Neuigkeiten

07.05.2019, 07:18 Uhr | Rudolf Götz
DGH Kirchberg wird runderneuert
Baugebiet in Münchehof soll vorangebracht werden.
Foto: Jochen Voß

CDU/FDP-Gruppe besuchte einmal mehr das DGH Kirchberg. Ziel war es, sich anhand der Bauzeichnungen und einer anschließenden Begehung über die geplante Umbaumaßnahmein formiert zu werden. Ortsbürgermeister Roland Meyer und die Ortsratsmitglieder Dirk Dettmer und Joachim Henze führten die Ratsmitglieder durch das Gebäude. Die bisherige Planung sieht einen neuen Umkleidetrakt und Erweiterungen durch die leer stehende Wohnung vor. Auch eine bessere Nutzung des bisherigen Geräteraumes neben der Sporthalle ist vorgesehen. Gerade die Erneuerung der Toilettenanlage war schon seit Jahren geplant und gehört nun zu der Umgestaltung. Hilfreich für die Finanzierung ist hierbei, dass ein neues Programm eine Förderfähigkeit von 73 % vorsieht. Mit einer Bauvoranfrage beim Landkreis Goslar werden die Unterlagen auf die Umsetzbarkeit geprüft.

Seitens der Kirchberger wurde signalisiert, dass man auch bereit ist, erhebliche Eigenleistungen für den An- und Umbau zu erbringen. Dazu Rudolf Götz: „Mit den Fördermöglichkeiten und der Eigenleistung der Kirchberger ergibt sich ein Finanzrahmen, der von der Stadt Seesen geschultert werden kann. Die CDU/FDP-Gruppe kann hier jede Unterstützung zusagen.“

Ein weiterer Programmpunkt war die Aufstellung eines Bebauungsplanes in Münchehof für das Gebiet „Am Sweenhof“. In der letzten Bauausschusssitzung wurden die entsprechenden Weichen gestellt. Mit diesem erfolgten Startschuss werden nun alle relevanten Aspekte untersucht, dazu gehören unter anderem der Lärmschutz und die verkehrliche Erschließung. Für dieses Baugebiet spricht die sofortige Verfügbarkeit, da sich die Fläche im Eigentum der Stadt Seesen befindet. Die gute Lage zum Ortskern ist ein weiteres Merkmal. Für die Bauinteressenten ist es wichtig, dass es möglichst bald losgehen kann.

Ratsherr Jürgen Nitsche berichtete über die erfolgreiche Gewerbeausstellung in der Woche vor Ostern. Die Aussteller, die Vereine und das Publikum waren sehr zufrieden. Diese Veranstaltung wurde durch die Wirtschaftsförderung sehr gut vorbereitet und organisiert. Der Standort Seesen erfuhr eine weitere Stärkung.

Der Arbeitskreis „Sport“ der CDU/FDP-Gruppe berichtete über die Bereisung zu den verschiedenen Sportfreiflächen und Sporteinrichtungen der Stadt. Danach ist erkennbar, dass in den nächsten Jahren ein Nachholbedarf in den Stadtteilen und der Kernstadt besteht. Große Mängel bestehen bei den Sanitäranlagen, den Umkleidekabinen und den Unterständen für die Zuschauer. Nach Abschluss der Sanierungsmaßnahmen der Sporthalle Schildberg sind jetzt Mittel frei, um neue Investitionen anzuschieben. Den Sportvereinen ist jetzt schon zu signalisieren, dass der Handlungsbedarf anerkannt wird. Die Ergebnisse und Erfahrungen der CDU/FDP-Gruppe durch die Vor-Ort-Besuche werden deshalb in die Sportentwicklungsplanung einfließen.

Für den Neubau des Kindergartens in Rhüden bricht nun die entscheidende Phase an. Die Architektenleistungen und die Rohbauarbeiten können vergeben werden. Somit befindet man sich im Zeitplan, um auch die entsprechenden Mittelzusagen bedienen zu können. Dies war nur möglich, da alle Beteiligten im Rathaus und bei den anderen Institutionen Hand in Hand gearbeitet haben.

aktualisiert von Gerrit Lober, 09.05.2019, 07:27 Uhr

Suche